12.000 m2 Neuheiten – Kernsortimente-Messe vom 30. Juni bis 2. Juli in Bielefeld 
Einrichtungspartnerring VME stellt neue Handelsmarke „Combinessa“ vor

Bielefeld, 05.07.2011. Die Neuigkeiten und Trends der nächsten Saison zeigte der Einrichtungspartnerring auf der Hausmesse im verbandseigenen Ausstellungszentrum in Bielefeld. Erstmalig vorgestellt: Die Eigenmarke „Combinessa“ mit modernen, planbaren Polsterbänken. „Planen nach Wunsch“ wird Realität, denn nahezu unbegrenzte Kombinationen aus Holz, Stoff, Leder und Kunstleder sind möglich. Ab Oktober wird „Combinessa“ bei den Einrichtungspartnern im Handel sein. 

Mehrere hundert Besucher aus 139 Partnerunternehmen konnten sich auch in diesem Jahr auf 12.000 m2 Fläche von der Leistungsfähigkeit der 105 Aussteller bei zahlreichen Modellen der Vertriebslinien Konventionell, Junges Wohnen, Mitnahme, SB und Kleinmöbel überzeugen. 

Exklusivmodelle waren ein Messeschwerpunkt, denn deren Anteil liegt in Teilbereichen bereits bei weit über 50 Prozent des Umsatzes und wird weiter steigen. Auch die Präsentation der Handelsmarken nimmt einen breiten Raum ein. „Sowohl bei der Partnerring Collection als auch bei Enzo Baresi, Comfortmaster, Woods & Trends, OrthoSedis, modulmaster und präsentierten wir Neuheiten, die es ausschließlich innerhalb der Verbundgruppe gibt und mit denen wir für neue Vertriebsansätze sorgen werden“, erklärt Frank Stratmann das Konzept der Forcierung von Handelsmarken. Ein Trend, der sich in den letzten Jahren deutlich abgezeichnet und zu deutlichen Umsatzsteigerungen geführt hat. 

Zuschauermagnet auf der Messe waren die Hitmodelle des Anbieters Koinor. Den Markttrend „Brückenoptik“ interpretiert dieser Anbieter mit moderner, avantgardistischer Formensprache und mit ungewöhnlichen, zukunftsweisenden Farben. „Die Weiterentwicklung kubischer Konturen ist ebenso im Trend, wie die Sitztiefenverstellung, die sich nun durch den gesamten Markt zieht“, erklärt Hauptabteilungsleiter Jens Westerwelle. 

Thermisch geprägte Mikrofasern sind im Kommen, besonders in Nubuklederoptik. Rundsofas werden auch immer beliebter. Hier setzt die modern geschwungene Comfortmaster-Garnitur mit Skandinavienoptik ebenso neue Maßstäbe wie in der exklusiven Mediensofa-Verkettung. Ebenfalls in der Gunst der Einkäufer ganz vorn sind die, erst im letzten Jahr eingeführten, Exklusivmodelle von Enzo Baresi. Die Kunden bestätigen: Lack weiß setzt auch in diesem Jahr seinen Siegeszug weiter fort – gern auch beleuchtet, wie etwa beim Studiokonzept Varedo von Enzo Baresi. Doch auch die Kombination weiß/sand steigt in der Gunst der Einkäufer. 

„Highlights im Bereich ‚Mitnahme‘ sind die Kleiderschrankwunder von Wellemöbel und Meise Polsterbetten“, sagt Hauptabteilungsleiter Ralf Kilper. Der Problemlöser im Schlafzimmer von Wellemöbel – für jeden Raum die passenden Schlafzimmermöbel. Das Besondere: Die Breite ist in 5-cm-Schritten planbar – ideal für problematische Dachschrägen. Außerdem gibt es zehn topmoderne Hochglanz-Farbtöne zur Auswahl. Im Segment Betten geht die Entwicklung in der nächsten Saison hin zu organische Formen bei Polsterbettgestellen: Keine Ecken und Kanten mehr, sondern softiges Wohlfühlen nicht nur der üppigen Polsterung wegen, sondern auch aufgrund der formschönen Rundungen. Büromöbel gehen auf die veränderten Nutzungsbedingungen gerade auch von Jugendlichen ein. Etwa der Jahnke PCL 500, ein topmoderner Schreibtisch in neuer Optik, schlank und platzsparend, doch ausgefallen im Design – inklusive Anschlussmöglichkeiten für iPod und Laptop. Ebenfalls für die junge Zielgruppe: Polstersofas Boom von Gutmann: Diese Polstermöbel bestechen durch eine ausgefallene Formensprache: einfach und doch etwas ganz besonderes, mit Keder und in zehn verschiedenen Farben erhältlich, mit Metallfüßen. Das ist Design für einen attraktiven Preis. 

Im Sinne seiner Gesellschafter setzt der Einrichtungspartnerring auf die Präsentation von Themenwelten, die sich leicht 1:1 in den Anschlusshäusern umsetzen lassen. Das gilt für die Medienmöbel, die in diesem Jahr gute Zuwachsraten verzeichnen, ebenso, wie für die Leuchtenwelt. „Wir haben nach fünf Jahren das Konzept weiterentwickelt. Mit speziellen Kojen und Themenwelten schaffen wir ein einmaliges Kundenerlebnis, das sich erfolgreich auf den Umsatz in den Möbelhäusern auswirkt. In diesem Jahr haben einige Gesellschafter die Leuchtenwelt komplett geordert und werden sie bei sich umsetzen“, erklärt Hauptabteilungsleiter Thomas Kühnau. 

Nicht nur die hochwertigen Exklusivmodelle der Handelsmarken sind für die Einrichtungspartner aus ganz Europa interessant, sondern auch der damit verbundene Service: „Bei unseren Handelsmarken liefern wir die komplette POS-Kommunikation mit dazu – von der Beilage bis hin zum Werbemittel an der Ware. Das ist ein gern gesehener Mehrwert bei unseren Gesellschaftern“, sagt Frank Stratmann.

einkaufsverband_moebel_Kernsortimentemesse2011

Mehr Informationen:


110705_Kernsortimentemesse_Einrichtungspartnerring